Das Immunsystem ist das Betriebssystem unseres Körpers

https://inovida.blogspot.com/2020/04/das-immunsystem-ist-das-betriebssystem.html


Menschen benötigen zum Leben, einen ständigen natürlichen Schutz gegen alles, was in irgendeiner Weise die Lebensfunktionen von innen oder außen beeinträchtigen könnte. Ohne einen solchen Schutz kann unser Körper über kurz oder lang nicht mehr funktionieren, was zu Erkrankungen bis im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen kann. Unser Körper schützt uns beispielsweise auf natürliche Art und Weise vor vielen unliebsamen Angriffen von Krankheitserregern. Dieses natürliche und körpereigene Abwehrsystem zum Schutz vor Erkrankungen. Dieses Abwehsystem wird in der Biologie und Medizin auch als „Immunsystem“ bezeichnet.

Unser Immunsystem besteht aus einem Zusammenspiel zwischen bestimmten Zellen, Signalstoffen und Geweben und gehört neben dem Nervensystem zu den komplexesten Systemen im menschlichen Körper. Die Abwehr der Erreger findet dabei auf unterschiedlichen Ebenen in unserem Körper statt. So werden bereits im Mundraum bestimmte Erreger durch den Speichel und die Schleimhäute „abgefangen“. Gelingt ihnen dennoch ein weiteres Vordringen in unseren Körper, stellen sich hoch spezialisierte Abwehrzellen den Erregern entgegen und bekämpfen diese. Neben der Abwehr von Erregern und Fremdstoffen, die von außen in den menschlichen Körper eindringen wollen, hat das Immunsystem noch weitere Aufgaben:


- Krankheitserreger wie Bakterien, Viren, Parasiten oder Pilze unschädlich zu machen und aus dem Körper zu entfernen


- Schadstoffe aus der Umwelt zu erkennen und zu neutralisieren


- krankhafte Veränderungen wie etwa Krebszellen zu bekämpfen

Fakt ist, das Immunsystem ist lebenswichtig, denn es schützt den Körper vor Schadstoffen, Viren, Krankheitserregern und krankmachenden Zellveränderungen. Ein starkes Immunsystem, also solange die körpereigene Abwehr reibungslos funktioniert, macht sie sich nicht bemerkbar. Ein schwaches Immunsystem, wenn also das Immunsystem aber versagt, weil es geschwächt ist, wird man krank. Erreger, die dem Körper bisher noch unbekannt sind, haben dann meist leichtes Spiel.

Was schwächt das Immunsystem? 


- Dauerstress beeinträchtigt das Immunsystem insgesamt. In Stresssituationen schüttet unser Körper vermehrt Stresshormone (Adrenalin, Noradrenalin, Cortisol) aus. Gleichzeitig bildet das Immunsystem mehr Immunzellen, um uns vor Krankheiten und Infektionen zu schützen.
 

- Bleierne Müdigkeit, Lustlosigkeit und erhöhte Infektanfälligkeit – das sind oftmals Indikatoren für ein grobes Ungleichgewicht im Körper. Die Gründe hierfür können vielfältig sein.
 

- Bewegungsmangel und sportliche Überbelastung können das Immunsystem schwächen, weshalb ein gesundes Gleichgewicht zwischen Sport und Erholung entscheidend für eine starke Abwehr ist.
 

- Nährstoffmangel hat zur Folge, dass unserem Körper Vitamine und Mineralstoffe fehlen, die wichtige Prozesse des Immunsystems unterstützen. Fastfood und Zucker schwächen nämlich unsere Abwehrkräfte.
 

- Flüssigkeitsmangel hat zur Folge, dass unsere Schleimhäute nicht durch einen Flüssigkeitsfilm geschützt sind und Krankheitserreger leichter eindringen können. Gleichzeitig ist die Ausscheidung von Schadstoffen nicht ausreichend gewährleistet.

Der fatale Fehler, anstatt Ursachen zu behandeln, einfacher nur die Wirkung bekämpfen. Um es an einem Vergleich einmal zu veranschaulichen, nehmen wir das Auto. Angenommen der Motor stottert. Dann kann man die Symptome bekämpfen, also die Wirkung, indem man einige Schrauben fester zu dreht. Wenn es dann nach zwei Wochen wieder ruckelt, dann drehen wir noch ein paar Stellschrauben usw. Damit bekämpfen wir die Symptome, also nur die Wirkung. Wenn wir nun aber die Ursache kennen, wäre es doch sinnvoller, diese direkt zu beheben. Dann würden die Symptome (Wirkungen) von alleine verschwinden und nicht mehr auftauchen, richtig? Also füllen wir Öl nach, wechseln die Zündkerzen und geben dem Motor Bezin anstatt Diesel.

Übertragen auf unseren Körper bedeutet das, wenn unser Körper nicht 100%ig funktioniert, dann sollten wir an die Ursachen gehen und nicht die Wirkungen bekämpfen. Die Pharmaindustrie, hat mit der Wirkungsbekämpfung eine Milliardenindustrie aufgebaut und ist schon aus diesem Grund nicht an Ursachenbekämpfung interessiert. Denn mit der Urasachenbekämpfung, lässt sich nicht so viel bis gar nichts verdienen. Also sollten wir selbst dafür sorgen, dass wir die Ursachen untersuchen und geeignete Schritte unternehmen. Und dazu gehört, unsere Betriebssystem gesund und Vital zu halten, also unser Immunsystem zu stärken. 


Und wie stärke ich mein Immunsystem?

- Stress und Angst abbauen, denn Stress und Angst sind wohl die häufigsten Ursachen, die unser Immunsystem schwächen.
 

- Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft, Sonnenlicht also Vitamin D tanken, das stärkt das Immunsystem. Trifft Sonnenlicht auf die Haut, beginnt der Körper, Vitamin D zu produzieren.
 

- Erholsamer Schlaf für neue Energie, Nachts bekämpft der Körper kleine Infekte im Schlaf, es findet eine Art "Reset" des Immunsystems statt, wie Wissenschaftler herausgefunden haben.
 

- Immunstärkende Lebensmittel wie z.B. Bohnen, Brokkoli, dunkle Beeren, Karotten, Knoblauch, Nüsse, rote Paprika, Zitrusfrüchte
 

- Ausreichende Flüssigkeitszufuhr, Flüssigkeit sorgt dafür, dass das Blut fließen kann. Sie transportiert wichtige Nährstoffe zu den Organen, reguliert über das Schwitzen die Körpertemperatur und schwemmt Giftstoffe aus dem Körper.

- Mehrmals täglich Hände waschen und regelmäßig Lüften, also für gesunde äusserliche Faktoren sorgen
 

- Alkohol und Rauchen nur in Maßen, denn Giftstoffe wie Nikotin und Alkohol sind Einflussfaktoren, die das Immunsystem belasten.
 

- und natürlich geeignete Nahrungsergänzungen, wie z.B. hochdosiertes Vitamin C, Kombucha-Extrakt, Closotrum, CBD Immun um nur einige zu nennen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten