Sieben Punkte Erfolgssystem


Jeder Mensch will erfolgreich sein, das haben wir alle gemein. Doch warum schaffen es die wenigsten? Was glaubst Du, machen die Erfolgreichen unter uns anders als die Erfolglosen? Gibt es ein System, ein Konzept ja einen Plan, wie man Erfolg lernen kann? Wenn man wissenschaftlichen Studien glauben schenken darf, dann kann man Erfolg lernen. Ganz egal, wer man ist, wo man steht und was man hat. Also kann wirklich jeder Mensch erfolgreich werden, wenn er es denn wirklich will?

Ja das geht. Und mit erfolgreich meine ich nicht nur erfolgreich in finanzieller Frage sondern generell in jedem Bereich des Lebens. Wer ein paar Spielregeln beachtet, so die Wissenschaftler, hat wirklich das Zeug zu Großem. So haben sich sieben Punkte herausgestellt, die diejenigen die sie befolgen erfolgreicher machen und diejenigen die weiterwurschteln wie bisher eben auch genauso erfolglos bleiben wie bisher. Und diese sieben Punkte möchte ich Dir jetzt vorstellen:


1) Du musst an Dich glauben

 
An sich zu glauben und sich selbst zu vertrauen ist die stärkste aller Erfolgsregeln. Die Definition lautet: Du wirst das sein, tun oder haben, was Du glaubst sein, tun oder haben zu können! Das bedeutet, Du musst immer so tun, als wärst Du Dir Deiner Sache 100% sicher. 
Denn Dein Glaube an das Gelingen kann tatsächlich, wie es der Volksmund sagt, Berge versetzen. Aber Du musst die Dinge in die Hand nehmen; zögere nicht, treffe Entscheidungen und gehe an die Dinge heran, also ob Du nicht scheitern kannst. Glaube fest daran, dass es Dir gelingt, was auch immer Du anpackst. Denn egal was es auch ist, was Du erreichen willst, Du bist alleine deswegen schon erfolgreicher als 80% aller Menschen, weil Du damit begonnen hast. Also bleibe dran und denke positiv über Dich und Dein Vorhaben. Gehe einfach davon aus, dass es Dir gelingen wird. Seh Dich bereits am Ziel, spüre wie gut sich der Erfolg anfühlt. Umgebe Dich mit Menschen, die Dir ein positives Gefühl geben und Dich unterstützen. Und vor allem lächle wieder mehr, denn Du hast allen Grund dazu. Übernehme Verantwortung und gehe raus aus der Opferrolle, hin zur Schöpferrolle. Mach Dir bewusst, was an Deinem Leben gut ist und verstärke es. Sei ein Gewinner.



2) Folge immer Deiner Leidenschaft
 
...und höre auf Dich selbst zu belügen. Wolltest Du wirlich schon immer Krankenschwester werden oder Schreiner? Wirklich! Wurde es Dir von Deinem Umfeld besonders schmackhaft gemacht oder hattest Du ein Vorbild in der Familie und willst ihm nacheifern? Oder motiviert Dich der Verdienst, mit dem du später das verwirklichen kannst, was du wirklich willst. Oder hat sich bisher einfach nichts anderes ergeben? Komisch nur: Tief in deinem Herzen hast du vielmehr große Lust mit Kindern zu arbeiten, Musik zu machen, zu malen oder Menschen als Heilpraktiker zu helfen. In der Selbsttäuschung sind wir Menschen wahrlich große Meister. Daher schau dir immer genau an, wessen Träume du da gerade verwirklichst. Wenn du etwas tust, was dir im Grunde keinen Spaß macht, wirst du darin auch nicht erfolgreich sein.
Tue was Du liebst und Du wirst lieben was Du bist! Deswegen frage dich, ob es exakt das ist, was du willst und prüfe, ob dich die zu erwartenden Ergebnisse wirklich glücklich machen. Das lässt sich auch ganz leicht mit einem guten Freund überprüfen indem du ihm von Deinem Vorhaben erzählst. Er soll Dir sein ehrliches Feedback geben.


3) Ziele setzen und Deiner Vision folgen

 
"Ich setze mir sehr hohe, scheinbar unerreichbare Ziele im Leben. Und dann versuche ich darüber hinauszuwachsen." sagte Richard Branson, einer der (erfolg)reichsten Menschen, als er nach seinem Geheimnis für Erfolg gefragt wurde. Und genau das deckt sich auch mit dem Erfolgssystem. Ziele sind der Motor des Erfolges, ohne Ziele kein Erfolg. Und wenn schon, dann sollte man sich große Ziele setzen. Denn wer große Ziele verfolgt, erreicht am Ende mehr, als jemand der sich zu kleine oder gar keine Ziele setzt. "Think BIG!" heißt die Devise. Es hilft dabei auch, große Ziele in kleine Teilziele und Teilschritte zu unterteilen. Mach dir einen Plan und nimm dir immer nur einen Teilschritt nach dem anderen vor, die Du dann fokussiert angehst. Und nochwas, wenn Du ein Teilziel erreicht hast, motiviert Dich das ungemein den nächsten Schritt zu gehen. Genieße und feiere Deine kleinen Erfolge, denn sie sind die Bausteine zu Deinem großen Lebenserfolg. Und sollte mal ein Teilziel nicht erreichbar sein, dann suche Alternativen. Denn den Weg kannst Du ändern, aber niemals Dein Ziel!



 4) Lebe im hier und jetzt ...
 
...und lasse die Vergangenheit hinter Dir. "Hätte ich gestern in der Bar diesen tollen Mann/diese tolle Frau angesprochen!“, „Wäre ich damals nur mutiger gewesen und hätte in dieses Geschäft investiert!" oder auch "Wenn ich nur diese Chance ergriffen und den Job angenommen hätte!". All diese Sätze beziehen sich auf Dinge, die vergangen sind. Darüber hinaus sind sie extrem gefährlich. Dadurch, dass wir sie häufig aussprechen oder denken, nehmen wir uns und unsere Schaffenskraft gefangen und lenken unseren Fokus auf etwas, was wir nicht mehr verändern können. Veränderung kann einzig und allein nur im hier und jetzt stattfinden, also Heute! Jetzt kannst du etwas tun! Gestern ist vergangen und morgen ist ungewiss. Nur im Hier und Jetzt kannst Du Dinge in Bewegung bringen, die Deine Lebenssituation in Zukunft positiv verändern werden. Lasse die Vergangenheit los, konzetriere Dich auf das hier und jetzt und beginne mit Deinen Veränderungen. Anstatt ständig über die Vergangenheit nach-zu-denken, solltest Du lieber im Hier und Jetzt über die Zukunft VOR-denken!




5) Lerne Dich immer wieder selbst zu motivieren
 
Die meisten verwechseln Selbstmotivation mit "Wenn-Dann-Denken". Aber "Wenn-Dann-Denken" ist falsch. "Wenn ich erst einmal Karriere gemacht habe, dann bin ich zufriedener. Wenn ich erst einmal so und so viel verdiene, dann bin ich motiviert. Wenn ich diesen Job bekomme, dann bin ich glücklich. usw." Das meiste davon ist glatter Selbstbetrug. Wer seinen Job für 2000 Euro im Monat hasst, wird ihn für 4000 Euro immer noch nicht lieben. Er wird ihm höchstens etwas leichter fallen. Und ein Aufstieg auf der Karriereleiter bringt nicht zwangsläufig mehr Freiheiten, mehr Freizeit, mehr Zufriedenheit mit sich. Oft ist das Gegenteil der Fall. Eine viel bessere Motivation sind positive Gewohnheiten in Dein Leben zu intergrieren. Motiviere Dich richtig indem Du positive Dinge zur Gewohnheit werden lässt. Gewohnheiten helfen uns nämlich dabei, uns nicht mit "Wenn-dann-denken" zu verzetteln, sondern uns immer wieder an unser Ziel zu erinnern. Das Problem dabei: Unser Unterbewusstsein, was diese Routinen steuert, unterscheidet nicht zwischen guten und schlechten Angewohnheiten. Will man eine negative Gewohnheit durch eine neue positive Gewohnheit ersetzen, muss man sich eine neue Verhaltensweise ganz bewusst antrainieren. Antrainieren geht nur auf Dauer mit ständiger Wiederholung. Die ständige Wiederholung macht sie dann zur Routine – und irgendwann zu einer neuen positiven Gewohnheit. Das geht nicht von heute auf morgen aber es lohnt sich!



6) das größte Gut der Menschen ist Wissen
 
Je größer Dein Wissen ist, desto größer ist auch Dein Erfolg! So einfach ist das.
Die meisten von uns tauschen ihr ganzes Leben einfach nur Zeit gegen Geld. Das heißt sie gehen 8 bis 10 Stunden arbeiten um am Ende des Monats ihren Gehaltsscheck zu bekommen. Und wenn sie das 40 Jahre gemacht haben bekommen sie eine klägliche Rente. Diejenigen die erfolgreich durchs Leben gehen, tauschen nicht Zeit gegen Geld, sondern Wissen. Und je mehr Wissen sie zum tauschen haben, umso mehr Geld bekommen sie dafür. Was also hast Du denn in Dich investiert, also gelernt, um die Ressource, die am höchst bezahltesten ist – nämlich W I S S E N! – zu steigern? Andrew Grove, der Gründer von INTEL meinte einmal: „Karriere ist konstantes Lernen!“ und auch Benjamin Franklin, erkannte: „Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen!“ Je mehr Du weißt, je mehr Informationen Du hast, umso höher Dein "Marktwert" oder anders ausgedrückt umso höher Dein Gehaltsscheck. Investiere endlich in Dich selbst und in Dein Wissen, lese Bücher, besuche Seminare und Workshops. Erhöhe Deinen Wissensstand und damit Deinen Selbstwert und letzten Endes auch  Dein Bankkonto. 


7) Nicht aufgeben und vor allem aus Fehlern lernen
 
In einer Ask-Me-Anything-Session auf Facebook beantwortete Mark Zuckerberg, Gründer und CEO von Facebook, Nutzerfragen. Ein Nutzer fragte dabei, was das wichtigste Geheimnis für Erfolg sei. Seine einfache Antwort: "Gib nicht auf." Auch das ist Teil des sieben Punkte Erfolgssystems. Niemals aufzugeben. Denn die Menschen scheitern nicht, nein die meisten geben einfach auf. Anstatt aus Fehlern zu lernen und sich zu fragen was man anders und besser machen kann, wird immer weiter im selben Trott weiter gemacht. Dann wundern sich die meisten wieso sie keinen Erfolg haben, obwohl sie sich doch so sehr bemühen. Albert Einstein sagte einmal: "Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten." So gesehen sind die meisten wahnsinnig. Das ist einer der Hauptgründe warum Menschen ihr Leben lang erfolglos bleiben. Also, wenn es so nicht geht, dann frage Dich wie es geht. Lerne aus Deinen Fehlern und ändere Dein Tun. Bleibe dran, auch wenn Du so manche Schlacht verlierst. Aufgeben gilt
nicht! Habe den Mut und die Kraft weiter zu machen. Denn sehr oft liegt der ersehnte Erfolg nur einen Schritt hinter dem Aufgeben.
 



Werbung:

Für alle die Erfolg, Gesundheit und Wohlstand in ihr Leben ziehen wollen, jetzt hier klicken!!!